Das Tarifjahr 2018 beginnt – auch für die Kautschukindustrie.

Die Arbeitgeber warnen: Die Stabilität der Branche beruht auf einem fragilen Gleichgewicht.

Jobs, Innovation, Wohlstand: Für all das steht auch die Kautschukindustrie in Deutschland. Sie behauptet sich seit Jahren im internationalen Wettbewerb. Doch im Jahr 2018 stehen schwierige Tarifverhandlungen an. Die Arbeitgeber der Kautschukindustrie warnen für ihre Branche vor überzogenen Forderungen. Denn ihre Betriebe stehen vor hohen Herausforderungen.

„Die Kautschukindustrie ist eine äußerst bunte Branche mit verschiedensten Playern. Sowohl Größe als auch Ertragskraft der Betriebe differieren zum Teil erheblich. Es gibt Gewinner und Verlierer, sie alle müssen wir berücksichtigen“, so Norbert Reiners, Tarifexperte beim Arbeitgeberverband. Sein Verband hat florierende Unternehmen mit vollen Auftragsbüchern ebenso unter seinen Mitgliedern, wie Betriebe, die täglich kämpfen müssen.

Weil die Kautschukindustrie so uneinheitlich strukturiert ist, kann man ihren Zustand nicht in einen Satz fassen. Große weltumspannende Firmen finden sich hier ebenso wie typische Mittelständler mit weniger als 100 Mitarbeitern. Viele bewegen sich in völlig unterschiedlichen Umgebungen: Die Lage für Unternehmen mit Märkten in südosteuropäischen Ländern ist erheblich diffiziler als für die Unternehmen, die ihre Kunden in aufstrebenden Schwellenländern haben.

Um die volle Bandbreite innerhalb des Flächentarifs abbilden zu können, dürfen sich die Tarifexperten nicht nur an den Leuchttürmen orientieren. Dazu kommt, dass die Produkte in der Branche äußerst personalintensiv sind. So stellt sich in der Kautschukindustrie eine andere Kostensituation dar als in anderen Industriezweigen.

Die Betriebe sind an einem Wendepunkt angekommen, das spürt jeder

Die Tarifprofis suchen nach einer neuen Balance – um die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe zu sichern und den Bedürfnissen der Mitarbeiter gerecht zu werden. Der wachsende Fachkräftemangel ist inzwischen zu einem der größten Probleme auch vieler Kautschuk­unternehmen geworden. Dies belegen Untersuchungen: Im Juli 2017 gab es in Deutschland eine MINT-Lücke von rund 260.000 Fachkräften – das bekamen auch die Kautschukbetriebe zu spüren.

In den vergangenen Jahren hat die Kautschukindustrie der Unsicherheit trotzen können. Vom Erfolg der Unternehmen haben die Beschäftigten stark profitiert – mit stetig gestiegenem Einkommen und gesicherten Arbeitsplätzen.

Ansprechpartner

Diesen Artikel teilen

Zurück zum Seitenanfang

Mitgliederbereich-Login

Bitte melden Sie sich hier mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.